Kategorien vs. Tags – SEO Best Practices zum Sortieren von Inhalten

Kategorien vs. Tags – SEO Best Practices zum Sortieren von Inhalten

Einführung

Eines der am vielleicht meist diskutierten Themen, welches auf vielen Veranstaltungen angesprochen wird, ist das, was besser für SEO ist: Kategorien vs. Tags.

Was ist der Unterschied zwischen Kategorien und Tags?

Was ist die optimale Anzahl an WordPress-Kategorien?

Wie viele sind zu viele?

Ist es in Ordnung, einen Beitrag mehrere Kategorien zu geben?

Gibt es eine Begrenzung der Tags, die wir jedem Beitrag zuweisen können?

Funktionieren Tags wie Meta-Keywords?

Gibt es SEO-Vorteile bei der Verwendung von Kategorien gegenüber Tags oder umgekehrt?

Wir haben einige Kommentare und Beiträge zu diesem Thema im Internet gesehen, aber wir fanden, dass sie unvollständig waren. Wenn Sie jemals diese Fragen hatten, werden sie hoffentlich beantwortet, sobald Sie diesen Beitrag gelesen haben, sodass Sie bei Bedarf Anpassungen an Ihrem Blog vornehmen können.

Bevor wir eine der oben aufgelisteten Fragen besprechen, müssen wir wissen, was Kategorien und Tags sind.
In der WordPress-Nomenklatur werden sowohl Kategorien als auch Tags als Taxonomien bezeichnet. Ihr einziger Zweck besteht darin, Ihre Inhalte zu sortieren, um die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website zu verbessern. Das bedeutet, wenn ein Nutzer auf Ihre Website kommt, kann er problemlos nach Themen durchsuchen, anstatt chronologisch zu blättern, wie Blogs ursprünglich eingerichtet wurden.


Was ist der Unterschied zwischen Kategorien und Tags?

Inhalt sortieren

Kategorien dienen zur umfassenden Gruppierung Ihrer Beiträge. Betrachten Sie diese als allgemeine Themen oder Inhaltsverzeichnis für Ihre Website. Mithilfe von Kategorien können Sie feststellen, worum es in Ihrem Blog wirklich geht. Es soll Lesern helfen, den richtigen Inhalt auf Ihrer Website zu finden. Kategorien sind hierarchisch, Sie können Unterkategorien verwenden.

Tags beschreiben bestimmte Details Ihrer Beiträge. Stellen Sie sich diese als Indexwörter Ihrer Site vor. Dies sind die Mikrodaten, die Sie zur Mikrokategorisierung Ihrer Inhalte verwenden können. Tags sind nicht hierarchisch.

Zum Beispiel, wenn Sie einen persönlichen Blog haben, in dem Sie über Ihr Leben schreiben. Ihre Kategorien können etwa lauten: Musik, Essen, Reisen, Wandern und Bücher. Wenn Sie jetzt einen Beitrag über etwas schreiben, das Sie gegessen haben, fügen Sie es in der Kategorie “Lebensmittel” hinzu. Sie können Tags wie Pizza, Pasta, Steak usw. hinzufügen.

Einer der größten Unterschiede zwischen Tags und Kategorien besteht darin, dass Sie Ihren Beitrag kategorisieren müssen. Sie müssen aber keine Tags hinzufügen. Wenn Sie Ihren Beitrag nicht kategorisieren, wird er in der Kategorie “nicht kategorisiert” kategorisiert. Oft benennen Sie die Kategorie Allgemein zu so etwas wie Andere, Geschwafel usw.

Ein weiterer Unterschied ist die Art und Weise, in der Ihre Kategorie und Ihre Tags Permalinks (URLs) aussehen. Wenn Sie eine benutzerdefinierte Permalink (URL) -Struktur verwenden , sieht Ihr Basispräfix anders aus. Beispiel:

http://yoursite.com / category / marketing /

vs

http://yoursite.com / tag / marketing /


Was ist die optimale Anzahl an WordPress-Kategorien?

Bis zu WordPress 2.5 gab es keine integrierte Unterstützung für Tags. Dies führte zu sehr langen Kategorienlisten, da die Leute es verwendeten, um Mikrodetails zu definieren. Tags wurden hinzugefügt, um die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website zu verbessern. Trotzdem glauben wir, dass es keine bestimmte optimale Anzahl von Kategorien gibt. Die optimale Anzahl hängt von der Komplexität Ihrer Website ab. Aus Gründen der Struktur und Benutzerfreundlichkeit sollten Sie jedoch Unterkategorien und Tags verwenden.

Optimale Anzahl von Kategorien

Kategorien sollen eine Gruppe von Beiträgen umfassen. Es ist immer am besten, mit generischen Kategorien zu beginnen und mit zunehmendem Umfang Ihrer Website mit Unterkategorien zu arbeiten. Nachdem wir mehrere Blogs betrieben haben, haben wir gehört, dass sich Blogs weiterentwickeln. Es gibt keine Möglichkeit, die richtigen Kategorien zu finden. Die Chancen stehen gut, dass Sie zu Beginn nur einen Beitrag pro Tag schreiben. Oder vielleicht 3-5 Beiträge pro Tag. 30 Top-Kategorien zu haben ist sinnlos, vor allem wenn einige nur einen oder zwei Stellen haben. Mit fünf generischen Kategorien, die frischen Inhalt haben, sind Sie besser als mit 30 Top-Kategorien, bei denen die Mehrheit nicht aktualisiert wird.

Schauen wir uns ein Beispiel an. Angenommen, wir starten einen Social-Media-Blog im Jahr 2012. Wir möchten Anleitungen, Neuigkeiten, Tools, Fallstudien usw. teilen. Wir können Top-Kategorien wie Twitter, Facebook, Google+, LinkedIn usw. erstellen. Wir können Werkzeuge, Anleitungen, Fallstudien, Nachrichten usw. haben. Dies ist jedoch eine sehr kurzfristige Denkweise, und wir werden in Zukunft auf Probleme stoßen. Was passiert, wenn eines der sozialen Netzwerke stirbt und ein neues ins Spiel kommt? Sie müssen eine weitere Kategorie der obersten Ebene und weitere Unterkategorien hinzufügen.

Eine viel bessere Struktur zur Strukturierung dieses Social-Media-Blogs wäre, zukunftsweisende Top-Kategorien zu haben. Sie können Ihre Kategorien wie Kurzanleitungen, Nachrichten, Fallstudien, Tools usw. haben. Aber woher sollen die Leute wissen, dass es sich um Twitter handelt? Nun, Ihre Kategorien dürften nicht die ganze Arbeit machen. Hier kommen die Tags ins Spiel. Nehmen wir an, Sie haben eine Anleitung zum Thema Twitter geschrieben. Fügen Sie einfach den Tag Twitter hinzu. Fügen Sie in Ihrem Design einfach einen Abschnitt mit dem Namen “Beliebte Themen” hinzu und steuern Sie diesen manuell mit Links zu beliebten Tags wie Twitter, Facebook, Google+ usw.


Wann fügen Sie Unterkategorien hinzu?

Nehmen wir an, Sie machen eine Fallstudie, in der Sie manchmal einen Experten für eine bestimmte Fallstudie interviewt haben. Da es keine Kategorie gibt, die als „Experteninterviews“ bezeichnet wird, fügen Sie diese als Tag für diesen Fall der Fallstudie hinzu. Wenn Sie viele Interviews für Fallstudien durchführen und Ihr Experteninterview-Tag 10 Einträge enthält und ständig wächst, sollten Sie das Hinzufügen von Experteninterviews als Unterkategorie Ihrer Hauptkategorie „Case Studies“ in Betracht ziehen.

Ja, Sie müssen zurückgehen und Ihre älteren Beiträge bearbeiten. Wenn Ihre URL-Struktur / category / postname / ist, müssen Sie sicherstellen, dass Sie das Redirection-Plugin verwenden. Es leitet Ihre geänderten Posts automatisch auf die neue URL um, sodass Sie alle Platzierungen in Suchmaschinen beibehalten können.


Muss ich Unterkategorien verwenden?

Nein natürlich nicht. Sie können beliebte Tags immer als Tags hinterlassen. In unserem obigen Beispiel haben fast alle Beiträge ein Tag für ein bestimmtes soziales Netzwerk wie Twitter, Facebook usw.. Diese werden jedoch nicht als Kategorien erstellt. Der einzige Grund, warum Sie Unterkategorien hinzufügen, besteht darin, Ihren Benutzern das Auffinden des Inhalts zu erleichtern. Sie können den Experteninterview-Tag einfach irgendwo auf Ihrer Website hinzufügen.

Denken Sie daran, dass Kategorien und Tags nur dazu dienen, den Benutzern das Durchsuchen Ihrer Website zu erleichtern.


Ist es in Ordnung, einen Beitrag mehreren Kategorien zuzuordnen?

Sie können auf anderen Websites lesen, dass das Zuordnen von Beiträgen zu mehreren Kategorien Ihrem SEO schaden kann. Einige sagen, dass Sie aus diesem Grund mit doppelten Inhalten bestraft werden können. Wir glauben, dass diese Aussage nicht ganz richtig ist. Verliere dich vor allem nicht mit SEO. Denken Sie daran, dass der Zweck des effizienten Sortierens Ihres Inhalts darin besteht, den Benutzern zu helfen, sie zu finden. Aufgrund der Art und Weise, wie Top-Kategorien eingerichtet werden sollen, sollten Sie nicht in der Lage sein, einen Beitrag in mehrere Kategorien der obersten Ebene einzuordnen. Wenn Ihr Blog beispielsweise die drei Kategorien „Werbung, Marketing und SEO“ enthält. Ihre Beiträge fallen oft in mehrere Kategorien. Vielleicht brauchen Sie für alle drei eine Dachkategorie? Vielleicht sollten sie alle unter Business fallen? Oder Sie haben eine Kategorie mit dem Namen Advertising & Marketing. Dann haben Sie SEO als Unterkategorie für diese.

Das Hinzufügen mehrerer Kategorien bietet keine SEO-Vorteile. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies Ihren Benutzern hilft, können Sie gerne einen Beitrag in mehrere Kategorien einfügen. Wenn Sie jedoch feststellen, dass dies zu einem regelmäßigen Problem wird, sollten Sie Ihre Kategorien neu ordnen. Möglicherweise müssen einige Ihrer Kategorien Tags sein. Oder vielleicht sollten sie Unterkategorien einer Hauptkategorie sein. Es geht hauptsächlich darum, das Benutzererlebnis besser zu gestalten.

Wenn Sie über doppelte Inhaltsstrafen besorgt sind, können Sie einfach (noindex, follow) Ihre Kategorie Taxonomie mithilfe des Plugins “WordPress SEO by Yoast” verwenden .

Yoast Keine Indextaxonomien

Wenn Sie nur bestimmte Kategorien (noindex, follow) verwenden möchten, können Sie dies tun, indem Sie die Kategorie selbst bearbeiten. Ihr Plugin hat die Einstellung, die globalen Einstellungen zu überschreiben.

Wenn Sie bestimmte Dinge (noindex, follow) befolgen, wird Google und anderen Suchmaschinen-Bots empfohlen, alle Post-Links in diesen Kategorien zu befolgen, sodass alle Posts indiziert werden können. Indizieren Sie die Hauptkategoriearchive jedoch nicht, um doppelten Inhalt zu vermeiden.

Kurze Antwort: Mit WordPress können Sie einen Beitrag in beliebig viele Kategorien einfügen. Ja, es ist in Ordnung, einen Beitrag in mehrere Kategorien einzuteilen, solange er der Meinung ist, dass er den Benutzern hilft. Wenn Sie sich Kategorien jedoch als Inhaltsverzeichnis für Ihr Blog vorstellen, in dem Beiträge Kapitel sind, können Sie dann ein Kapitel in zwei separaten Abschnitten haben? Die Antwort auf diese Frage lautet NEIN.


Gibt es eine Begrenzung der Tags, die wir jedem Beitrag zuweisen können?

Kurze Antwort auf diese Frage ist NEIN. WordPress hat KEINE Grenzen für die Anzahl der Tags, die Sie einem bestimmten Beitrag zuweisen können. Sie können mehr als 1000 Tags hinzufügen, wenn Sie möchten. Der Zweck von Tags besteht jedoch darin, Ihre Posts miteinander zu verknüpfen. Stellen Sie sich Tags erneut als Index Ihres Buches vor. Dies sind beliebte Schlüsselwörter, die Sie verwenden können, um Ihre Beiträge lose zu verknüpfen. Dies macht es Benutzern leicht, Ihre Beiträge besonders zu finden, wenn sie die WordPress-Suche verwenden. Dies ist auch hilfreich, wenn Sie das Tag-Archiv für Benutzer verwenden. Fügen Sie Ihren Posts nicht mehr als 10 Tags hinzu, es sei denn, Sie können dies rechtfertigen. Beispiel: Wenn Sie einen Blog zur Filmbewertung erstellen, können Sie mehrere Tags hinzufügen: Schauspieler- / Schauspielerin-Namen (allein dieser Wert kann über 10 sein). Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Sie mehrere Filme überprüfen, in denen sich Adam Sandler befindet. Aber für andere einfachere Szenarien Sie sollten die Anzahl der verwendeten Tags wirklich einschränken. Ansonsten finden Sie möglicherweise über 10000 Tags mit nur 300 Posts auf der Website.


Funktionieren Tags wie Meta-Keywords?

Oft verwechseln die Leute die Tags wie Meta-Keywords für Ihre Blogs. Dies ist der Hauptgrund, warum sie versuchen, so viele Tags wie möglich hinzuzufügen. Tags sind KEINE Meta-Keywords für Ihr Blog. Zumindest nicht standardmäßig. Beliebte Plugins wie WordPress SEO von Yoast ermöglichen es Ihnen, Ihre Tag-Werte in der Meta-Keyword-Vorlage zu verwenden. Wenn Sie diese Plugins jedoch nicht konfiguriert haben, funktionieren Ihre Tags NICHT wie Meta-Keywords.


Kategorien vs Tags: Was ist besser für SEO?

Die am häufigsten gestellte Frage, die uns zu diesem Thema gestellt wird, lautet: Gibt es SEO-Vorteile bei der Verwendung von Kategorien gegenüber Tags oder umgekehrt? Die einfache Antwort darauf lautet NEIN. Sie sollten dies NICHT als Kategorien oder Taxonomien betrachten. Sie sollen zusammenarbeiten. Wenn Sie diesen Beitrag gelesen haben, sollten Sie in der Lage sein, den individuellen Zweck von Kategorien und Tags sowie deren kombinierten Zweck für die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website zu verstehen.


Fazit

Ihre Website handelt und lebt von Ihren Benutzern, nicht von Suchmaschinen-Bots. Das Ziel jeder Suchmaschine ist es, so zu denken, wie Nutzer bei der Bewertung Ihrer Inhalte denken. Wenn Sie Ihre Entscheidungen auf Basis der Benutzerfreundlichkeit treffen, werden Sie fast immer die SEO-Vorteile nutzen können. Kategorien und Tags sind nur die beiden Standardtaxonomien, die mit WordPress geliefert werden. Die meisten fortgeschrittenen Websites verwenden benutzerdefinierte Taxonomien, um ihren Inhalt neben Kategorien und Tags zu sortieren. Betrachten Sie Ihren Blog als ein sich ständig weiterentwickelndes Buch. Wählen Sie das Inhaltsverzeichnis (Kategorien) mit Bedacht aus. Stellen Sie sicher, dass es sich um breite Themen handelt, aber seien Sie vorsichtig, um es nicht zu vage zu machen. Verwenden Sie Tags, um mehrere Beiträge lose miteinander zu verknüpfen. Wenn Sie feststellen, dass ein bestimmtes Tag immer beliebter wird, sollten Sie es als Unterkategorie hinzufügen. Wenn Sie das Tag jedoch als Unterkategorie mehrerer Kategorien der obersten Ebene hinzufügen müssen, belassen Sie es als Tag.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, teilen Sie unseren Beitrag mit anderen oder besuchen Sie uns bei Facebook. Sie wollen noch mehr über das Thema Marketing, SEO und WordPress erfahren? Komme Sie in unsere interaktive Facebook Lerngruppe: SEO for Dummies – Seo einfach erklärt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.